Landesvertretung Rheinland-Pfalz

Am 13. Oktober 2017 spielen auf unserer Bühne

 

19:00 Uhr

THOMAS BRACHT BAND

Im Sound der Thomas Bracht Band verbindet sich der Geist der Fusion Musik der 1970er wie „Weather Report, Jan Hammer, Billy Cobham“ mit progressiven, modernen, originellen Elementen und ein wenig Weltmusik. Das Comeback der guten alten Keyboard-Burg, eine gewisse Lautstärke und Spielfreude, dazu warme, wabernde Synthesizer über coolen, funkigen bis rockigen Beats und eine Horn Section vom Feinsten!

Konrad Matheus am Schlagzeug, Tobias Fritzen am Bass, Fred Noll am Euphonium und als Percussionist, sowie Sven Decker an Bassklarinette, Klarinette und Tenorsaxofon: „Diese tollen Künstler – sie sind selbst sehr gute Komponisten und kreative Jazzmusiker mit eigenen Projekten und CDs – in meine Klangwelt zu ziehen, zu erleben, wie sie meinen Kompositionen Leben einhauchen, ihre ganz persönliche Note mit einbringen, war eine großartige Erfahrung!“ Das berichtet Jazz-Pianist Thomas Bracht aus Traben-Trabach über seine Band-Kollegen.

Die CD der Thomas Bracht Band „unterwegs“, eingespielt mit ECHO-Preisträger Nils Wogram an der Posaune, wurde von der Kritik positiv aufgenommen.

www.thomasbracht.de

 

20:30 Uhr

HARDBOP BUDDIES

Mit ihren lässigen Anzügen und dem frechen Hut des Schlagzeugers erinnern die Hardbop Buddies an die Bands aus einem Musikfilm der 1950er Jahre. Wenn sie dann loslegen, zelebrieren die vier Mainzer Musiker einen Jazz, der Gefühl und Intellekt gleichermaßen anspricht.

Die Hardbop Buddies – Ralf Frohnhöfer am Saxofon, Pianist Manuel Seng, Schlagzeuger Gilbert Kuhn und Bassist Bastian Weinig – können auf internationale Erfolge verweisen – Engagements in einem Jazzclub in China, Konzertreisen mit dem Glenn Miller Orchestra in Russland, oder Konzerte in New York. Auf diesen Erfahrungen basiert ihr musikalisches Programm.

In ihrer Musik mischen sich rhythmischer Hardbop und zeitgenössischer Jazz. Traditionelle Titel wie „Daahoud“ und „Bernie’s Tune“ sind modern arrangiert. Klassiker wie „Mr. Syms“ werden original gespielt, Meisterwerke wie E.S.P von Miles Davis und Acknowledgement von John Coltrane werden interpretiert. Den Größen des Jazz wollen die Hardbop Buddies ihren Tribut zollen, erklärt Schlagzeuger Gilbert Kuhn die musikalische Konzeption der Gruppe. Bei den Hardbop Buddies haben sich vier Einzelkönner zu einer formidablen Formation zusammengefunden. So trifft ihre Musik direkt in das Herz der Jazzliebhaber.

www.hardbop-buddies.de

 

22:00 Uhr

SMOOTHBOX

Die Jazz Band Smoothbox spielt eine zeitgenössische Mischung aus Jazz, Soul, Pop und Funk. Ihr Repertoire umfasst eigene Arrangements von Klassikern des Smooth Jazz von den Crusaders, George Benson, Jeff Lorber oder David Benoît. Originalkompositionen der Bandmitglieder runden das Programm ab.

Jeder der vier Musiker, einige mit familiären Wurzeln in Rheinland-Pfalz, bringt jahrelange und vielfältige Erfahrungen ein: So ist Pianist Rurik van Heys seit den 1980er Jahren auf den Bühnen der Welt unterwegs, während Bassist Stephan Pfaff mit Stars wie Tim Bendzko gearbeitet hat. Auch Haymo Doerk blickt auf zahlreiche Konzerte, Fernsehauftritte und Festivals als Leadgitarrist zurück und veröffentlichte drei Solo-CDs mit Eigenkompositionen. Schlagzeuger Michael Schwarz tourte mit verschiedenen internationalen Jazzformationen durch Deutschland, Europa und die USA. 2016 brachte Smoothbox ihre erste gemeinsame CD unter dem Titel „Woman’s Advice“ heraus.

Die Konzerte von Smoothbox beginnen meist mit instrumentalem Smooth Jazz. Wenn – wie bei „Jazz-in-den-Ministergärten“ – dann noch Sängerin Johanna Bärmann zum Mikrofon greift, gibt sie dem Sound einen Schubs in Richtung Soul und Funk. Mit ihrer modernen, warmen und trotzdem groovigen Musik ist Smoothbox sowohl in Jazzclubs als auch auf den Musikfestivals zu Hause. Die Berliner Band beschließt nach den beiden rheinland-pfälzischen Formationen „Thomas Bracht“ und „Hardbop Buddies“ das Jazzfest im Haus der Reinland-Pfälzer in der Bundeshauptstadt.

www.smoothbox.de