Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern

Am 12. Oktober 2018 spielen auf unserer Bühne

20:15 Uhr

Duo-Performance: Filip Jers und Henrik Hallberg

Filip Jers ist ein international erfolgreicher Mundharmonikaspieler aus Stockholm, Schweden. Mit seinen 31 Jahren trat er bereits in rund 40 Ländern in Europa, Asien, Afrika und Nordamerika auf. Im Jahr 2005 gewann Jers zwei Goldmedaillen auf der diatonischen Mundharmonika auf dem Welt-Mundharmonika-Festival in Trossingen, Deutschland. 2016 erhielt er den Ehrentitel „Jazz Musiker des Jahres „des Schwedischen Rundfunks. Er arbeitet regelmäßig als Solist und Featured Musiker mit verschiedenen Künstlern und Projekten sowie mit seinem eigenen Filip Jers Quartett.

Filip Jers verbindet Jazz und traditionelle Folkmusik in ein zeitgenössisches Jazzensemble, in dem die Mundharmonika in den Vordergrund rückt. Diese Verbindung erlangte breite Aufmerksamkeit bei Jazz-Festivals und Jazz-Clubs auf nationaler und internationaler Ebene. Inspiriert von Toots Thielemans, der Jazz-Legende und Mundharmonikaspieler, konzentriert er sich nun auf die starke Tradition des nordischen Jazz.

Begleitet wird Filip Jers von Henrik Hallberg mit der Gitarre. Stilistisch prägend ist dessen melodische, lyrische und kommunikative Herangehensweise an das Gitarrenspiel. Hallberg hat einen einzigartigen Sound. Er trat mit dem Saxophonisten Dave Liebman auf und ist Mitglied der international bekannten Elin Larsson Group.

Jers und Hallberg zeigen im Zusammenspiel auf der Bühne eine Spielfreude und Virtuosität, die kaum jemanden unberührt lässt.

Unterstützt wird der Auftritt durch „Musik i Syd“ aus der Mecklenburg-Vorpommerns schwedischer Partnerregion Skåne.

21:15 Uhr

Johann Putensen Trio

 Johann Putensen ist Pianist, Saxofonist, Sänger und Komponist. Er lebt und arbeitet in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Als Johann Putensen das erste Mal mit 8 Jahren ein Saxofon live hörte, beschloss er beeindruckt von dessen Klangfarbe und Kraft, dieses auch spielen zu wollen. Sein Vater kaufte ihm eine Woche später ein gebrauchtes Altsaxofon von dem Saxofonisten, der Johann so inspirierte. Er probierte so lange alleine an diesem magischen Instrument herum, bis er seine ersten beiden Stücke nach Gehör spielen konnte. Diese beiden Stücke waren Sunny und Summertime, ein regelrechtes Kulturgut der Jazzmusik.

20 Jahre später spielt und komponiert Johann alles, was ihn wie damals emotional bewegt. Dabei geht die musikalische Reise von Klassik, Rock, Pop, Hip-Hop natürlich auch zum Jazz.

Zusammen mit Phillip Krätzer (piano) und Ravindra Della Bina (drums) lässt das Trio eine kompositorische Mixtur erklingen, in der viele Genres eine Heimat finden und miteinander verbunden werden. Die Bandmitglieder lernten sich über verschiedene musikalische Projekte innerhalb Mecklenburg-Vorpommerns kennen und schätzen, die immer wieder auch in Verbindung mit der Hochschule für Musik und Theater in Rostock standen. In den eigenen Kompositionen des Trios steht immer die musikalische Idee im Vordergrund, die so einfach und natürlich wie möglich zum Leben erweckt wird.